0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Jack McBannon: TENNESSEE

Der deutsche Singer/Songwriter beweist internationales Americana-Format

Man muss sich einfach nur trauen. Das dachte sich wohl auch der in Wuppertal lebende Thorsten Willer, der seit 2020 unter dem Americana-tauglichen Namen Jack McBannon firmiert. Wie es im Plattentext heißt, hat er John Carter Cash, dem Grammy-prämierten Sohn des großen Johnny Cash, einen Brief und dazu einen Song seines letzten Albums geschickt. „Ein Schnellschuss“, wie er sagt. Doch der traf ins Schwarze. Denn es dauerte nicht lange, da kam auch schon die Antwort von John Carter Cash. Nach ein paar Zoom-Calls machte sich McBannon auf den Weg nach Tennessee, in das legendäre Cash Cabin Studio in Hendersonville. Resultat: das mit elf Liedern bestückte, von top Nashville-Session-Musikern eingespielte TENNESSEE. Carter Cash saß hinter dem Mischpult und verpasste dem Country-Freak aus Nordrhein-Westfalen einen organischen, international gültigen Americana-Sound. Wer Titel wie den hymnischen Country-Rock-Opener ›Back Then‹ hört, würde vermutlich jeden Betrag darauf wetten, dass hier ein uramerikanischer Musiker zu bestaunen ist. Das gilt noch mehr für Balladen wie ›The Only Rule‹, bei dem es sich Carter Cash nicht nehmen ließ, mit einzusteigen. Lediglich Beiwerk dagegen: der simple DreiAkkorde-Bluesrock von ›A Sinner’s Sin‹. Dafür muss man nicht nach Tennessee.

7 von 10 Punkten

Jack McBannon
TENNESSEE
MY REDEMPTION RECORDINGS/CARGO

- Advertisement -

Weiterlesen

Alice Cooper: Alice for president

Alice Cooper hat eine neue Website mit dem Titel www.aliceforpresident.com gelauncht. In einem dazu passenden Kurzvideo erklärt der Shockrocker erklärt, warum er zum neuen...

Bon Jovi: Wohl keine Tour zum neuen Album FOREVER

Vergangenen Freitag haben Bon Jovi ihr neues Album FOREVER veröffentlicht. Eine passende Tournee zum Album wird es wohl vorerst nicht geben, das erklärte Sänger...

Video der Woche: Bruce Springsteen ›Blinded By The Light‹ (Live)

Heute vor 52 Jahren nahm eine der größten Musikkarrieren ihren Anfang: Am 9. Juni 1972 unterschrieb Bruce Springsteen seinen Plattenvertrag mit Columbia Records. Die Karriere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×