0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Judas Priest: Erhalten “Musical Excellence Award” der Hall Of Fame

-

Judas Priest: Erhalten “Musical Excellence Award” der Hall Of Fame

- Advertisement -

Zwar wurden Judas Priest am 5. November nicht offiziell in die Rock And Roll Hall Of Fame eingeführt, jedoch erhielten sie den “Musical Excellence Award” der Hall Of Fame, der das bisherige Lebenswerk der Band anerkennen sollte. Zu diesem Anlass performte die Band drei Songs und wurden dabei sogar von K.K. Downing und ihrem ehemaligen Drummer Les Binks unterstützt. Auch Glenn Tipton, der krankheitsbedingt aus der Band ausgestiegen ist, war mit von der Partie.

In dieser Formation spielten die Metal Gods drei ihrer größten Hits, ›Living After Midnight‹, ›You’ve Got Another Thing Coming‹ und ›Breaking The Law‹. Die Reunion mit Downing gleicht einer kleinen Sensation, ist der Gitarrist doch seit 13 Jahren nicht mehr bei Priest und thematisiert vor allem seit Glenn Tiptons krankheitsbedingten Wegfall seinen möglichen Wiedereinstieg bei der Band immer wieder.

Als am selben Abend Dolly Parton ihre Über-Hmyne ›Jolene‹ performte, folgten ihr nicht nur Stars und Sternchen wie Pink und Brandi Carlile auf die Bühne, auch Rob Halford ließ es sich nicht nehmen und schmetterte in Leder und Nieten mit. Bei seiner Dankesrede wandte sich Halford zudem an die Metal-Community und betonte die Inklusivität selbiger: “Egal, welche sexuelle Identität du hast, egal wie du aussiehst, welche Hautfarbe du hast, an was du glaubst oder nicht glaubst: Jeder ist willkommen.”

- Advertisement -

Weiterlesen

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Black Sabbath: “Eine seltsame Existenz”

Im Sabbath-Kosmos liefern sie eine Steilvorlage zur Diskussion, die Jahre 1987 bis 1995. Für einige hatte diese Phase mit ihrer Lieblingsband nichts mehr zu...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×