EVANESCENCE – THE BITTER TRUTH

-

EVANESCENCE – THE BITTER TRUTH

- Advertisment -

Zurück in die Zukunft mit bewährtem Sound

Erstmals seit fast zehn Jahren kehren Amy Lee und ihre Begleiter mit einem Album voller neuer Songs zurück. Nach einem dramatischen Intro geht es bei ›Broken Pieces Shine‹ gleich mit all den Elementen los, die die Band aus Little Rock Anfang des Jahrtausends zum Multi-Platin-Act avancieren ließen. Sinfonisch anmutender Bombast, düsteres Gothic-Feeling, eine eingängige Melodie, unterstützt von treibenden, pulsierenden Rhythmen und Lees melancholischem Gesang sind Trumpf. Sicher, das ist nichts Neues, aber wohl exakt das, was die alten Fans hören wollen. Weshalb es längst nicht die einzige, in diese Kerbe schlagende Nummer bleibt. Origineller sind da schon das mit Electro-Versatzstücken spielende ›Yeah, Right‹ und die zeitweise in Richtung Gospel schielende Klavierballade ›Wasted On You‹ – allerdings mit deftigen E-Gitarren.

6 von 10 Punkten

Evanescence, THE BITTER TRUTH, COLUMBIA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mason Hill: Stecker raus, Stecker rein

Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis alles passt. Und das muss gar nicht unbedingt ein Nachteil sein. Ein...

Transatlantic: Drei auf einen Streich

Mit dem randvollen Dreierpack THE ABSOLUTE UNIVERSE versucht die international besetzte Allstar-Truppe TRANSATLANTIC, der Flut ihrer überbordenden Kreativität Herr...

Phil Campbell & The Bastard Sons: Mit neuem Selbstvertrauen

Hätten Phil Campbell And The Bastard Sons 2017 schon gewusst, was sie drei Jahre später erwarten würde, hätten sie...

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene Platte FINDING WILDFLOWERS (ALTERNATE VERSIONS) wohl ein absolutes Muss. Das...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Solowerken, Sehnsüchten nach anderen Orten und ein bisschen Partystimmung ist alles vertreten, um ein bestmögliches, weiteres Pandemie-Wochenende entweder...

Review: The Mighty Mighty Bosstones – WHEN GOD WAS GREAT

Gitarren und Bläser für die Tanzbeine Es gibt wohl keine Band, die harte Gitarren und Blasinstrumente besser zusammenbringt als The...

Pflichtlektüre

Royal Republic – Königliche Audienz

Mit den altehrwürdigen Hansa Studios zu Berlin haben sich...

Review: The Felice Brothers – LIFE IN THE DARK

Die Americana-Spezialisten sind rockig und eingängig wie selten zuvor. Federnde...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen