0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

The Police – EVERY MOVE YOU MAKE: THE STUDIO RECORDINGS

Police Every Move You Make

Flexible Strategien im Jubiläumspaket zum 40.: fünf Studioalben plus Raritäten-LP im Half-Speed-Mastering.

Als The Police 2007 ihr 30. Jubiläum zelebrierten, drehten sie eine Ehrenrunde auf dem weltweiten Tourneeparkett. Doch schnell erreichte der gruppeninterne Disput jene Intensität wie zur Zeit der ersten Trennung – rasch legten sich die Publikums­lieblinge selbst ad acta. Zum 40. lassen die Polizisten lieber die Hardcover-Box EVERY MOVE YOU MAKE: THE STUDIO RECORDINGS für sich sprechen. Im Half-Speed-Mastering und auf 180-Gramm-Vinylen vereinen sich fünf Studioalben mit der zwölf Tracks starken Raritäten-LP FLEXIBLE STRATEGIES sowie einem 24-seitigen Foto-Booklet im LP-Format.

Im Punk-Revolutionsjahr 1977 empfahlen sich die drei zwischen die Generationen geratenen Virtuosen als Brückenbauer. Nahmen Andy Summers, Stewart Co­­peland sowie Sting der Majorität doch die Angst vor Punk, New Wave, Dub und Reggae. Auf moderate Art integrierten sie Innovationen in ihren soliden Pop mit einem Hauch von Anti-Establishment. Das Debüt OUTLANDOS D’AMOUR (1978) demonstrierte mit den Ohrwürmern ›Roxanne‹, ›So Lonely‹ und ›Can’t Stand Losing You‹ Stings Händchen für Massenkom­patibles. Als Blaupause erwies sich das globale Pla­tinwerk für weitere Longplayer: Der Nachfolger REG­GATTA DE BLANC platzierte sich im Heimatland auf der Pole Position und lieferte zudem die UK-Einsen ›Message In A Bottle‹ und ›Walking On The Moon‹. Von da an ging jede weitere LP in UK auf Platz 1. Eher banale Single-Hits wie ›De Do Do Do, De Da Da Da‹ und ›Don’t Stand So Close To Me‹ machten es möglich: Als von Millionen Teenagern um­­schwärmte Boy-Band des New Wave gelang 1980 mit ZENYATTA MONDATTA schließlich auch in den USA der Durchbruch.

Gehaltvolleres fand sich in ›Driven To Tears‹, ›Man In A Suitcase‹ und ›Ca­­nary In The Coalmine‹. Nachdenklich geriet 1981 das Konzeptwerk GHOST IN THE MACHINE nach Thesen von Arthur Koestler, der eine von Com­putern regierte Welt prophezeite. Die 45er ›Every Little Thing She Does Is Magic‹, einmal mehr karibisch angehaucht, stand Stings düsteren Zweifeln von ›Darkness‹, ›Invisible Sun‹, ›Demolition Man‹ und ›Spirits In A Material World‹ entgegen. Dank der Hit-Multiplikatoren ›King Of Pain‹, ›Every Breath You Take‹ und ›Wrapped Around Your Fingers‹ gelang mit dem vom Psychoanalyse-Pio­nier C.G. Jung inspirierten SYNCHRONICITY (1983) die erste Nummer 1 beiderseits des At­­lantiks.

9/10

The Police
EVERY MOVE YOU MAKE: THE STUDIO RECORDINGS
A & M/POLYDOR/UNIVERSAL

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: AC/DC mit ›Can I Sit Next To You Girl‹

Dave Evans wird heute 71 Jahre alt. Der australische Sänger verbrachte 1974 eine kurze Zeit bei AC/DC. Sein Intermezzo am Mikrofon der australischen Hardrocker...

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×