0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Video der Woche: Type O Negative ›Black No. 1 (Little Miss Scare -All)‹

-

Video der Woche: Type O Negative ›Black No. 1 (Little Miss Scare -All)‹

- Advertisement -

Am 14. April 2010 starb Peter Steele an den Folgen einer Aortendissektion. Der Frontmann von Type O Negative wurde 48 Jahre alt. Wir widmen diesem einzigartigen Künstler das Video zu einem seiner erfolgreichsten Songs. RIP.

Peter Steele war eine imposante Gestalt. Das lag nicht nur an seiner hünenhaften Größe von 2,03 Meter. Er war auch ein herausragender Musiker und Komponist. Sein von Licht und Schatten geprägtes Leben verarbeitete er in seinen Songs. Seine Band Type O Negative zählt bis heute zu den bedeutendsten Vertretern des Doom und Gothic Metal.

Schon früh begann Steeles innerer Kampf. Er litt oft an depressiven Stimmungen, die er durch seine Songs zu verarbeiten versuchte. Weitere Mittel waren Alkohol und Drogen, die seine körperliche und geistige Gesunfheit immer mehr angriffen. Im Jahr 2005 verschwand Steele plötzlich spurlos. Gerüchte über seinen Tod oder eine schwere Krankheit kursierten in der Szene. In einem Interview 2006 erklärte der Sänger, dass er sich in dieser Zeit in eine psychiatrische Klinik hatte einweisen lassen. Seine Familie hatte sich große Sorgen gemacht und ihm nahegelegt, sich behandeln zu lassen. Neben Depressionen litt er – ausgelöst durch seinen immensen Kokainkonsum – an starker Paranoia. Danach begab er sich in einen Alkohol- und Kokainentzug.

Die Chancen standen gut, dass er seine Dämonen in den Griff bekommt. 2009 konnte er sich endlich von Drogen und Alkohol lösen. Am 14. April 2010 starb Steele an den Folgen einer unbehandelten Aortendissektion. Steels langjähriger Weggefährte Sal Abruscato sagte, man war schon dabei, ihn in einen Krankenwagen zu bringen, als er noch vor Verlassen des Hauses starb. Er wurde nur 48 Jahre alt.

Einer seiner berühmtesten Songs war ›Black No. 1 (Little Miss Scare -All)‹. Steele schrieb ihn in einem Müllwagen: “Ich wartete drei Stunden lang in der Schlange, um 40 Kubikmeter menschlichen Abfalls an der Hamilton Avenue Marine Transfer Station abzuladen, und schrieb das Lied in meinem Kopf. Das ist kein Scherz.” Das Musikvideo wurde bewusst in schwarz-weiß gehalten. Allein Steels Augen leuchten in einem Close-Up grün auf.

- Advertisement -

Weiterlesen

Glenn Hughes: Schimpft über Deep Purple

In einem jüngsten Interview mit dem "Guitar Interactive Magazine" hat sich Glenn Hughes über seine ehemaligen Kollegen von Deep Purple ausgelassen, als man ihm...

Michael Schenker: Stargespicktes Album MY YEARS WITH UFO

Am 20. September erscheint das neue Album MY YEARS WITH UFO von Michael Schenker. Auf der Platte wird der Ausnahmegitarrist seine Zeit bei UFO...

Daily Thompson: Wenn Kreise sich schließen

Manchmal gibt es im Leben diese besonderen Momente, in denen sich lose Fadenenden plötzlich zu einem großen Ganzen verknüpfen lassen. Da steht man da...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×